Kreis initiiert Filmwettbewerb „KlimaCut“ – Jugendliche in Lippe verfilmen ihre Ideen zum Klimaschutz

Welche Rolle spielt der Klimaschutz in der Lebenswelt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen? Was verstehen sie unter dem Begriff Klimaschutz und wie gehen sie damit um? Der Kreis Lippe hat jetzt den Kurzfilmwettbewerb „KlimaCut – Dein Film für den Klimaschutz“ initiiert, in dem junge Menschen in Lippe sich in Form von Kurzfilmen kreativ mit dem Thema auseinandersetzen sollen. „Klimawandel und Klimaschutz sind Themen, die wir auch in unserem Zukunftskonzept 2025 behandeln und die uns alle etwas angehen. Wenn wir Klimaschutz langfristig effektiv und wegweisend umsetzen wollen, sind wir darauf angewiesen, alle Bürger einzubinden: Und das fängt schon bei den Jugendlichen an“, ist Landrat Dr. Axel Lehmann überzeugt. Deshalb sei der Kurzfilmwettbewerb ein sehr guter Ansatz, um junge Menschen für das Thema zu interessieren: „Wir fanden die Idee super, junge Menschen über Formate wie Videofilme mit dem Smartphone anzusprechen“, so Norbert Helmhold, Pressesprecher der Lippischen Landes-Brandversicherung, die die Geldpreise für den Wettbewerb sponsert und die im Februar dem Klimapakt Lippe beigetreten ist.

An dem Wettbewerb können sowohl Einzelpersonen als auch Teams teilnehmen. Voraussetzung ist nur, dass die Filmbeiträge von Jugendlichen (bis 16 Jahre) oder jungen Erwachsenen geplant und umgesetzt wurden. Es gibt Preise in zwei Altersklassen: In der Kategorie bis 16 Jahre sowie in der Altersklasse ab 17 Jahre, der erste Preis für den besten Beitrag sind jeweils 1.000 Euro. Inhaltlich besteht lediglich die Anforderung, dass sich die Kurzfilme mit dem Klimaschutz befassen. „Welchen Schwerpunkt die Jugendlichen dabei setzen, ist ihnen überlassen: Ob sie die Frage beantworten, warum wir unser Klima schützen müssen, oder ob sie Ideen aufzeigen, wie man Klimaschutz in den Alltag einbauen kann, spielt dabei keine Rolle. Im Vordergrund soll die Kreativität der jungen Menschen stehen“, erläutert Dr. Ute Röder, Leiterin des Fachbereichs Umwelt und Energie beim Kreis Lippe, den Grundgedanken des Wettbewerbs. Und über die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema würden die Jugendlichen sich nicht nur mit dem Klimawandel beschäftigen, sondern auch etwas für ihren Alltag mitnehmen, findet auch Norbert Helmhold. Der Schutz des Klimas sei gerade für die Versicherungsbranche ein wichtiges Thema, erklärt er, denn durch den Klimawandel komme es auch in Lippe vermehrt zu Unwetterereignissen: So entstand zum Beispiel allein durch das Orkantief Kyrill ein Sachschaden von 9 Millionen Euro für die Versicherung.

Die Filme müssen bis zum 18. Mai auf DVD oder USB-Stick beim Kreis Lippe eingereicht werden und werden dann von einer fünfköpfigen Jury, bestehend aus Experten aus den Bereichen Klimaschutz, Film und Fernsehen, bewertet. Die besten Filme sollen dann im Rahmen der Preisverleihung in einem richtigen Kino gezeigt werden.

Weitere Informationen zu den Bedingungen des Kurzfilmwettbewerbs „KlimaCut“ gibt es hier sowie bei Tobias Priß unter 05231/62-6670 oder t.priss@kreis-lippe.de und bei Laura Schuster unter 05231/62-5060 oder l.schuster@kreis-lippe.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.