Hiddeser Grundschüler stehen im Mittelpunkt der Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Jedes Jahr kurz vor der Adventszeit rückt die Abfallwirtschaft mit der Europäischen Woche der Abfallvermeidung in den Fokus der Öffentlichkeit. Der Kreis Lippe beteiligt sich bereits seit Jahren an der Aktionswoche, die in Deutschland vom Verband Kommunaler Unternehmen e.V. koordiniert und unter anderem von der Bundesregierung gefördert wird.

Als besondere Aktion zum Thema Recycling gelang es dem Kreis Lippe dabei erneut, das Team von FS Infotainment aus Mülheim an der Ruhr nach Lippe zu lotsen. Die Medien-Pädagogen Achim Büchner und Jürgen Schardt, die in Lippe bereits seit einigen Jahren ebenfalls das Lerntheater zum Thema Energie für die Dritt- und Viertklässler präsentieren, besuchten in diesem Jahr die Grundschule Hiddesen, die sich 2017 in besonderem Maße für den Klimaschutz engagiert hatte. In der knapp anderthalbstündigen Veranstaltung demonstrierte „Achim“, wie er von den Kindern freundschaftlich genannt wird, den Dritt- und Viertklässlern, warum es wichtig ist, den Müll zu trennen, wie sich Roh- und Wertstoffe definieren und was als Sondermüll entsorgt werden muss.

Dies alles wurde in Form von interaktiven Mitmach-Spielen vermittelt, bei denen die Kinder mit Tatkraft und Begeisterung die zuvor in der Aula verstreuten Abfälle in die richtigen Mülltonnen einsortierten und in Teams gegeneinander das Müll-Memory lösten. In fünf aufeinander aufbauenden Stufen wurden die Kinder voll in das Geschehen mit eingebunden und selbst zu Wertstoffprofis ausgebildet. „Hierzu passt besonders gut die Ausstattung der Klassenräume mit neuen farbigen Abfalleimern für Bioabfall, Altpapier und Verpackungsabfällen“, erklärte Regine Lükermann vom Kreis Lippe. Die Grundschule Hiddesen beteiligt sich, so wie viele andere Grundschulen in Lippe, an der Aktion zur Einführung der Abfalltrennung in den Klassenräumen. Hierzu haben die Abfallbeseitigungsgesellschaft Lippe und der Abfallwirtschaftsverband Lippe den Schulen einen hohen Zuschuss für den Erwerb entsprechender Abfalleimer gewährt. „Somit ist die Fortführung eines bewussten Umgangs mit Abfall und dessen Trennung gewährleistet“, lobte Regine Lükermann.

Nach knapp 90 Minuten Infotainment gingen die Schüler begeistert aus dem Unterricht der etwas anderen Art wieder in ihre Klassen. Aufgaben zur Umsetzung für zu Hause hatten sie dabei genügend mitgenommen. Die nächste Chance, das Lerntheater im Lipperland zu sehen, gibt es erst wieder nach den Sommerferien 2018, wenn es in der Region wieder mit seinem Energieprogramm auf Tour geht.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.