Lipper radeln 14-mal um die Erde – Aktion Stadtradeln ist beendet


Mehr als 585.283 Kilometer: Das ist die erste Bilanz der Aktion Stadtradeln. Im Zeitraum vom 21. Mai bis zum 10. Juni beteiligten sich 2.742 lippische Bürger an der Aktion für den Klimaschutz und den Radverkehr. Die gefahrenen Kilometer entsprechen dabei einer Rundreise um den Äquator – und das ganze 14 Mal. Rund 83 Tonnen CO2 haben die Lipper damit in dem dreiwöchigen Zeitraum eingespart. Landrat Dr. Axel Lehmann zeigt sich von dieser Leistung beeindruckt: „Ich freue mich, dass so viele lippische Bürger mitgemacht haben und fleißig geradelt sind. Die eingesparten Tonnen CO2 sind ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Außerdem konnten wir im Aktionszeitraum auch viele wichtige Impulse sammeln, um den fahrradfreundlichen Kreis Lippe weiter voranzubringen.“

Die bundesweite Aktion Stadtradeln läuft noch bis Ende September. „Erst dann können wir einschätzen, wie der Kreis Lippe und alle lippischen Kommunen im bundesweiten Vergleich abschneiden. Die vielen Gesamtkilometer sind aber eine gute Ausgangslage, um vorne mitzumischen“, erklärt Jürgen Deppemeier, Radverkehrsbeauftragter des Kreises Lippe.

In der lippischen Wertung kann schon jetzt Bilanz gezogen werden: Hervorgehoben hat sich die Stadt Lemgo mit über 193.000 geradelten Kilometern, gefolgt von Detmold mit über 125.000 Kilometern. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl liegt Lemgo knapp vorne, gefolgt von Leopoldshöhe. Aber auch die kleinen Gemeinden stechen hervor, so zum Beispiel Lügde mit knapp 400 Kilometern pro Teilnehmer, gefolgt von Schieder-Schwalenberg mit knapp 350 Kilometern. Leistungen, die sich auch für den Einzelnen lohnen sollen: Alle lippischen Teilnehmer haben die Chance, dass ihr Engagement mit einem Preis belohnt wird. Hierzu werden in den kommenden Wochen in den Kommunen die Gewinner ermittelt und Preisverleihungen stattfinden. Auch der Kreis Lippe wird im Nachgang auslosen und im Rahmen einer kleinen Feierstunde Preise vergeben.

Die Organisatoren beim Kreis Lippe sind sich einig darüber, dass das Stadtradeln in diesem Jahr ein voller Erfolg war und möchten sich auch im kommenden Jahr wieder am Wettbewerb beteiligen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.stadtradeln.de.

Laureen Falke, Mobilitätsmanagerin beim Kreis Lippe, ergänzt: „Wir wünschen uns natürlich, dass auch nach dem Zeitraum weiterhin das Fahrrad genutzt wird. Der Wettbewerb soll ein Anstoß dazu sein, das persönliche Mobilitätsverhalten zu überdenken und zu ändern.“

Um diesen Gedanken weiter voranzubringen weist der KlimaPakt Lippe nochmal auf die sogenannte „Homestory Mobilität“ hin: Der KlimaPakt Lippe lobt einen Wettbewerb zur klimafreundlichen Mobilität aus. Gesucht wird eine Familie, die eine Woche lang ihre Wege möglichst klimaschonend zurücklegt. Sie erhält dabei Unterstützung durch die KVG, dem CarSharing Anbieter App2drive und der Detmolder Lastenradinitiative DeLa. Diese werden Tickets, Gutscheine zum CarSharing und ein Lastenrad zur Verfügung stellen. Die Familie wird dann ihre Wege und ihre Erfahrungen in Form eines Tagebuches festhalten und wird außerdem durch Radio Lippe und die Lippische Landeszeitung begleitet. Interessierte Familien können sich online über das Kontaktformular auf www.klimapakt-lippe.de/kontakt für die Teilnahme bewerben. Als Gewinn locken Übernachtungen für ein Wochenende auf der autofreien Insel Langeoog.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.