PV-Förderprogramm „100 mal 100“

 

Zuschüsse im Rahmen des Förderprogramms „100 MAL 100“ können seit dem 04.01.2023 wieder (ausschließlich über das Antragsformular) beantragt werden. Zur Verfügung steht erneut eine Gesamtsumme von 10.000 Euro.

 

Wie hoch ist der Fördersatz?

Der Zuschuss für Stecker-PV-Anlagen beträgt in der Regel 100 Euro. Stecker-PV-Anlagen mit nur einem Standard-Modul oder einer Nennleistung kleiner 350 Wp werden mit 50 Euro bezuschusst. In dem Programm lassen sich somit mindestens 100 PV-Anlagen pro Jahr fördern. Die weiteren Bedingungen entnehmen Sie bitte nachfolgend der Förderrichtlinie sowie den Antragsunterlagen:

 

Was wird bezuschusst?

Finanziell bezuschusst wird die Installation von Stecker-PV-Anlagen inkl. Wechselrichter zur Eigenstromversorgung. Damit können auch Mieterinnen und Mieter an der lippischen Energiewende partizipieren, was diese Art der Stromerzeugung besonders reizvoll und flexibel macht. Der KlimaPakt Lippe stellte in seinem Blog unter der Überschrift „Wenig Platz, volle Leistung – Stecker-PV-Anlagen“ bereits vor einiger Zeit zu dieser Thematik die Anlage eines KlimaPakt-Mitglieds vor.

 

Erforderliche Unterlagen

Neben dem vollständig ausgefüllten Antragsformular sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Eigentumsnachweis
  • Angebot der gewählten Stecker-PV-Anlage

 

Förderung schriftlich beantragen

Der Förderantrag steht unten auf dieser Seite für Sie zum Download bereit.

Die ausgefüllten Antragsunterlagen können Sie zusammen mit dem Eigentumsnachweis und der Kopie Ihres Angebotes unter pv-foerderung@kreis-lippe.de oder folgender Adresse einreichen:

Kreis Lippe – Der Landrat
FG 702 – Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Mobilität
KlimaPakt Lippe
Felix-Fechenbach-Str. 5
32756 Detmold

 

Wichtige Informationen und Hinweise

Förderrichtlinie
Datenschutz-Hinweis
Antragsformular
Verwendungsnachweis

 

Verwendungsnachweis

Sie haben die Möglichkeit, den Verwendungsnachweis online einzureichen. Dem vollständig ausgefüllten Verwendungsnachweis sind gemäß der Förderrichtlinie die Abschlussrechnung, ein Nachweis der Inbetriebnahme sowie ein Foto der Anlage zur Dokumentation beizufügen.

 

Eine Übersicht über erste bereits errichtete Anlagen finden Sie hier: